Samstag, 14. September 2013

I´m back home

normalerweise schreibe ich ja auf deutsch, heute aber mal ein paar Worte auf englisch...

This is a big THANK YOU to everyone I met on my journey.

The german guy on his first bike-journey from Ulm back home
the canadian nurse traveling  through europe on a bike
the cupple from Wien I met on the "Erntedankfest"
the woman from britan I met in Bratislava
the guy from London on his way to India (I promise I will post a link to your blog onece I find it)
the guy from Münster on the way to Istanbul
the three guys from berlin (I think you already found your way back home, hopefully)
the group of 20 people skating from Linz to Budapest
and the US guy I met in Bratislava and on the ferry close to Budapest on his way to Bucarest.

Good luck and a safe trip to those that are still traveling please give me a reply once you finished.

Mittwoch, 11. September 2013

Der letzte Tag

Nachdem ich heute bei sehr kalten 13 Grad und Regen meinen Stadtrundgang begonnen hatte, natürlich mit schwindender Begeisterung, klärte es Richtung Nachmittag auf und wurde nochmal recht schön.
Leider habe ich nicht alles geschafft, was auf dem Plan stand, aber wenigstens einen Großteil...der Bildupload läuft....

Dienstag, 10. September 2013

alles hat ein Ende

so auch diese Reise.
Ich habe, nachdem gestern nichts ausser Regen und recht bescheidenen Wegen in Form von mehr oder weniger Kiesbetten, passiert ist, habe ich entschieden mir den Post zu verkneifen.
Die heutige Strecke nach Budapest war von Anfang an etwas zu weit gewählt mit über 140km. Da dazu noch etwa eine Stunde Wartezeit für Fähren kam, hab ich die letzten km einfach per Zug erledigt, auch ein ungarischer Vorstadtzug kann ein Abenteuer sein....
Es ist aber erstaunlich, was für Leute man beim Warten auf eine Fähre so trifft... z.B. eine Gruppen von 20 Leuten, die auf Inlinern von Linz nach Budapest fahren, oder einen Engländer, der von London aus auf dem Weg nach Indien ist...
Da mir auch das Tageslicht ausgegangen ist, werde ich erst morgen eine Runde durch die Stadt drehen, bevor es am Donnerstag schon wieder Richtung Heimat geht.

Sonntag, 8. September 2013

da war ja noch was...

da ich jetzt schon einige Tage nichts von mir hab hören lassen, hol ich die letzten Tage mal nach.

Der Weg nach Wien selbst war zwar lang, aber recht zügig geschafft, leider sind die Radwege in Wien auf den ersten Blick etwas schwierig, ich habe für mein Dafürhalten viel zu lange und mehrere Karten gebraucht, um herauszufinden, wie ich am einfachsten zur Herberge finde.
Die beiden darauf folgenden Tage habe ich mit ab klappern der Sehenswürdigkeiten verbracht und musste mal wieder feststellen, das allen reisende nicht wirklich überall wilkommen sind. Den ersten paar Biergärten habe ich aufgrund keines, bzw. eines frechen Tisch Angebots quasi neben der Klotuer, eine Absage erteilen müssen, nicht das kein anderer Tisch frei gewesen wäre....
Die wichtigsten Turi-Sachen habe ich aber geschafft, zu sehen in der Gallery..

Der Weg nach Bratislava ist nichts aufregendes, nicht schwierig, nicht lang, aber bei dem Gegenwind den ich hatte, schon etwas anstrengend..

Mittwoch, 4. September 2013

Neuer Tag, neue Windrichtung

Nachdem bereits am Tagesanfang abzusehen war, dass es ein recht warmer, sonniger Tag wird, habe ich mich extra früh auf den Weg gemacht. Zum Glück, muss ich jetzt sagen, denn zusätzlich zur Sonne und dem Wolken losen Himmel, drehte auch der Wind, so dass ich ihn die meiste Zeit im Gesicht hatte. Die dann doch 120km waren aber am Nachmittag geschafft und ich konnte noch einen Blick auf den ansässigen Benediktinerstift werfen.  Der Wetterbericht für morgen sieht zwar ein paar Wolken, aber ich glaube es wird wieder mehr als ausreichend warm, so dass ich mit Sicherheit froh sein werde endlich in Wien anzukommen und zwei Tage das Rad in der Ecke stehen lassen zu können.

Dienstag, 3. September 2013

hinter der Grenze

Der Sprung nach Österreich ist geschafft, ich bin heute nach einigermaßen kurzer Fahrt in Linz angekommen.
Da sich recht früh abzeichnete, das aufgrund des vorherrschenden Rückenwinds, die Etappe recht schnell fertig ist, habe ich den einen oder anderen kleinen Umweg gefahren. Leider war nachher das auffinden der Herberge ein kleines Problem, Sie liegt, wie sollte es auch sonst sein, oben auf einem Hügel, in einer Nebenstrasse versteckt....Glücklicherweise blieb aber trotzdem noch genug Zeit mich etwas um zu sehen und ein paar Fotos zu machen.

Montag, 2. September 2013

letzte Station in Deutschland

nachdem ich gestern auf meinem Weg nach Deggendorf die Walhalla besucht hatte, ist leider die Strecke für den Rest des Weges etwas langweilig geworden. Bis auf den einen oder anderen Hügel in der Ferne war alles recht flach..Die letzte Nacht durfte dann ausnahmsweise mal im Hotel verbracht werden, was mich in die Lage versetzte mir das TVDuell ansehen zu können. Überraschungen gabs für mich keine und da ich schon vorher wusste wie ich wählen werde hätte ich es mir auch sparen können, aber egal.
Der heutige Weg nach Passau war recht kurz abgehandelt, im grossen und ganzen war alles recht flach, zum Schluss bekam die Landschaft aber wieder ein wenig Charakter. Die Zeit bis zum endgültigen Check-In in der Herberge (sehr schön in der Veste Oberhaus gelegen) konnte ich mit dem waschen der bisher angefallenen dreckigen Sachen und einem Stadtrundgang überbrücken.
Die Aufzeichnungen der Strecke werde ich die Tage noch hier anhängen, irgendwie will mein Handy die aktuell nicht sauber hochladen...
Die Bilder der letzten Tage sollten aber innerhalb der nächsten Stunden in der Gallery auftauchen.

Leider ist der GPS-Mitschnitt von Deggendorf nach Passau irgendwie beim upload verschwunden, warum und wohin auch immer.